Auf andere Gedanken kommen


Anstatt sich darüber Gedanken zu machen, was die Leute über dich sagen, solltest du deine Zeit damit verbringen, etwas zu erreichen, das sie bewundern werden.

Reise zum Grab


Das Leben sollte nicht eine Reise zum Grab sein, mit der Absicht, sicher in einem hübschen und gut erhaltenen Körper anzukommen, sondern vielmehr in einer Rauchwolke, gründlich verbraucht, völlig erschöpft und mit lauter Stimme „Wow, was für ein Ritt!“

Käfer zertreten


Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.

Ärger auf Probleme richten


Es ist klug, seinen Ärger auf Probleme zu richten – nicht auf Menschen; seine Energie auf Antworten zu konzentrieren – nicht auf Ausreden.

Sorge für Zukunft


Die beste Weise, sich um die Zukunft zu kümmern, besteht darin, sich sorgsam der Gegenwart zuzuwenden.

gleicher als gleich


Alle Tiere sind gleich, aber einige sind gleicher.

Dasselbe denken


Wenn zwei Menschen immer dasselbe denken, ist einer von ihnen überflüssig.

Frei zu sein


Es gibt kaum ein Wort heutzutage, mit dem mehr Missbrauch getrieben wird als mit dem Worte frei.

Ich traue dem Wort nicht, aus dem Grunde, weil keiner die Freiheit für alle will - jeder will sie für sich.

Die Rache


Der Knecht hat erstochen den edlen Herrn, der Knecht wär selber ein Ritter gern. Er hat ihn erstochen im dunklen Hain, und den Leib versenket im tiefen Rhein. Hat angelegt die Rüstung blank, auf des Herren Roß sich geschwungen frank. Und als er sprengen will über die Brück, da stutzet das Roß und bäumt sich zurück. Und als er die güldnen Sporen ihm gab, da schleudert's ihn wild in den Strom hinab. Mit Arm, mit Fuß er rudert und ringt, der schwere Panzer ihn niederzwingt.

24 Stunden für den Frieden

24 Stunden

Mitten im Winter habe ich erfahren, 
dass es in mir einen unbesiegbaren Sommer gibt.

Mutter Erde


Der Patient Erde muss dringend auf die Intensivstation – und keiner bildet eine Rettungsgasse! Im übertragenen Sinne stehen alle an der Unfallkreuzung und diskutieren. Jeder tut so, als ginge uns der Patient nichts an. Dabei ist es unsere Mutter, die da liegt. Mutter Natur leidet.

Der Fährmann


Fährmann oh Fährmann, der am Ufer steht. Hältst Ausschau nach Menschen, die gestorben sind. Du bringst sie über das große Meer, aus Blut und Tränen, aus Krankheit und mehr. Tränen von Menschen, die Einsam sind. Tränen von Menschen, die im Krieg geblieben sind. Tränen von Menschen, denen nicht zu lachen ist. Fährmann oh Fährmann, bring mich über das Meer. Tränen geweint wurden im Überfluss. Bring mich bitte in das Land, wo Tränen völlig unbekannt.

Menschen lenken


Jeden Tag brechen wir auf in eine Welt, die wir zwar kennen, die aber doch immer wieder eine andere ist. Und wenn wir Menschen diese Welt schon steuern wollen, verwendet freundliche Worte und versucht brüderlich zu handeln, denn jeder einzelne Tag ist eine Chance den Frieden anzusteuern.

Kreuze aufstellen


Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.

Verweigerte Freiheit


Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst.

Hoffnung und Freude

 

"Und ich habe mich so gefreut!" sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast dich gefreut - ist das nichts?

Bewunderung

 

Ein bisschen Freundschaft ist mir mehr wert als die Bewunderung der ganzen Welt.

Entscheidungs Einrichtung

 

Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll.

Besinnliche Geschenke   Besinnliche Geschenkideen
 Geschenke schenken - Freude bereiten
 Diese Geschenkideen sind der absolute Wahnsinn!